Chronik 2009

Obligatorisch begann das Schützenjahr 2009 mit der Jahreshauptversammlung. Sie fand am Freitag, 30. Januar im Festsaal von Schloss Borbeck statt. Pünktlich um 20.00 Uhr konnte die 1. Vorsitzende 57 Schützenschwestern und Schützenbrüder begrüßen. Es war eine sehr ruhige Versammlung, die um 21.30 Uhr mit dem Vereinslied endete.
Bei den Bezirksmeisterschaften 2009 konnte der 15. Februar als Erfolg verbucht werden. In der Disziplin "Zimmerstutzen" wurden sechs Meistertitel errungen. (Damenklasse: Einzel und Mannschaft, Schützenklasse: Einzel und Mannschaft, Altersklasse: Einzel und Mannschaft)
Am Samstag, 28. Februar feierte Altoberst Helmut Lümmen seinen 70. Geburtstag. Schützenbrüder, Freunde und Bekannte gratulierten zahlreich. 

Samstag, 21. März trafen sich 47 Offiziere zum Kommers in der Gaststätte "Zum scharpen Eck". Nach dem offiziellen Teil wurde in gemütlicher Runde noch bis zum frühen Morgen über die Aktivitäten des Jahres 2009 diskutiert.

Am 28. März trafen sich amtierende Majestäten, Altmajestäten, Prinzgemahlinnen und Prinzgemahle ab 13:00 Uhr auf dem Schießstand des ABSV Essen-Borbeck 1833 e.V., um in einem Teiler-Schießen den "König der Könige", als auch den "Champagner-Cup" Sieger zu ermitteln. Bei diesen spannenden Wettkämpfen konnten vordere Plätze belegt werden. Mit der am Abend stattgefundenen Siegerehrung und gemütlichem Beisammensein, ging der erste Höhepunkt des Borbecker-Bundes zu Ende.

Die nächsten Highlights standen am 1. und 2. Mai an. Traditionsgemäß trafen sich Schützenschwestern und Schützenbrüder am 1. Mai auf der Dorfwiese Schönebeck.
Das Kreisfest am 2. Mai wurde von vielen Schützen besucht. Nach einem 3. Platz im Vorjahr, stellt der BSV Essen-Schönebeck 1837 e.V. im Jahre 2009 die Kreiskönigin. Silke Braunreuther repräsentiert nun für ein Jahr bei allen offiziellen Anlässen unseren Verein und wird im April 2010 den Kreis 021 beim Landeskönigsschießen in Essen vertreten.
Die drei Erstplazierten: 1. Silke Braunreuther, 2. Henning Sarstedt, 3. Uwe Schraven. Ebenso wurde der erste Platz beim Kreisjugendpokal-Schießen mit den Schützinnen "Sandra Boos, Yvonne und Vanessa Steinweiß" belegt.
 

Am 16. Mai fuhren über 90 Schützenschwestern und Schützenbrüder um 14:30 Uhr ins gemeinsame Biwak nach Hattingen. Das Landhaus Grum war das Ziel. Bei den ausgetragenen Spielen erwiesen sich bei den Damen Ingrid Bergmann und bei den Herren Norbert Fimmel als die Besten und stellen das Königspaar des Biwaks 2009. Beim gemütlichen Beisammensein vergingen die Stunden wie im Flug. Höhepunkt war die aus Paris eingeflogene Modenschau mit den neuesten Kreationen der Haute-Couture. Gegen 23:00 Uhr trat man gutgelaunt die Heimreise nach Schönebeck an. Es war mal wieder ein gelungenes Biwak.

Den Auftakt zum Schützenfest in Dellwig machte am Freitag, 19. Juni der Schützen- und Bürgerball. Wir waren zahlreich vertreten. Am Samstag trafen sich Königshaus und Schützen im Dellwiger-Festzelt zum traditionellen Vogelschießen. Berthold Michaelis war der Glückliche, der nun für drei Jahre mit seiner Ehefrau in Dellwig regiert. Zum Krönungsball waren wir mit 40 Personen präsent. Höhepunkt war am Sonntag der Ausmarsch mit der Parade. Wir nahmen mit 135 Personen, incl. Musik am Festzug teil. Nach vielen Getränken und Speisen endete der Sonntag sehr harmonisch. Alle waren sich einig: Es war wieder ein gelungenes Schützenfest.

 

Das war schon ein tolles Ereignis am Freitag, 26. Juni 2009. Ein stolzer Zug, bestehend aus Schönebecker-Jugendblasorchester, Ungdomsorkester Sjöbo, Spielmannszug "Gut Freund", Offizierscorps und Damenriege des BSV Essen-Schönebeck, angeführt von Franz-Josef Gründgens, Ehrendirigent Günter Eggert und Schützenoberst zogen sie von der Notenkiste zur Dorfwiese nach Schönebeck um das 50-jährige Jubiläum des Schönebecker-Jugendblasorchester zu feiern. Zur Kranzniederlegung und "Großer Zapfenstreich" war die Schönebecker Bevölkerung in großer Zahl zugegen.
Unsere 1. Vorsitzende Ingrid Kleine-Möllhoff feierte am 8. Juli ihren Geburtstag  auf der Terrasse des Schlosses.
Das Schlossparkfest 2009 fand vom 31. Juli bis 2. August statt. Zwei Tage Sonnenschein, ein Tag Regen. Die Resonanz wird jedes Jahr weniger. Der erhoffte Erlös des Vorjahres konnte nicht erwirtschaftet werden.

August: 19.-23.08. Schützenfest in Borbeck. Der älteste Bruderverein im Borbecker-Bund feierte sein Schützenfest. Bei tropischen Temperaturen und geschlossenem Bierwagen vor dem Zelt ging am Mittwoch das Vorfest über die Bühne. Eine starke Truppe unsererseits war zugegen. Freitag Bürgerball wie gewohnt heiter und föhlich. Am Samstag waren wir - vor dem Ausmarsch -  zu einem Umtrunk bei unserer Königin eingeladen.

Traditionell wurden an diesem Tag die Fotos für unsere Festschrift 2010 geschossen. Der Tag endete nach Festzug und Parade  in gemütlicher Runde.
Zum Vogelschießen am Sonntag gab es in Borbeck ein Novum! Erstmalig wurde bei einem Traditionsschützenverein einer Schützin erlaubt  auf den Rumpfvogel zu schießen und somit die Würde einer Schützenkönigin zu erringen. Das zeugt von Mut. Aber wie leicht wird Mut mit Übermut verwechselt. Der Krönungsball mit einem Schützenkönig Achim in Borbeck lief wieder gewohnt harmonisch ab.

Am 29. August feierte unsere Jugendschießgruppe einen Jugend- und Familientag auf dem Festplatz der Bergbausiedlung in unserem Stadtteil Schönebeck. Trotz der vielseitigen dargebotenen Attraktionen (Torwandschießen, Nagelbock, Lasergewehr und Dosenwerfen) fanden nur sehr wenige Mitglieder den Weg zum Festplatz. Die Anwesenden verlebten bei Sport, Spiel, Musik, Essen und Getränken trotzdem einen schönen Tag.

Einer Einladung zur Verabschiedung der Ordensschwestern im Altenheim Emmaus folgten Vorstand und Königshaus am 2. September des Jahres. Das erste Wochenende im September gehörte dem Marktfest. Vom 3.- 6. waren wir an allen Tagen präsent.
Einer Einladung zum 90-jährigen Vereinsjubiläum des BSV Essen-Frintrop 1919 e.V. folgten Königshaus und Vorstandsmitglieder am 13. September 2009.
Das Schützenfest 2010 wirft seine Schatten voraus. Daher hatte der Oberst am 10. Oktober zum zweiten Offizierskommers des Jahres eingeladen. Die Zusammenkunft fand beim Schützenbruder Sebastian Gause statt. Der Dienstplan für das Schützenfest wurde eingehend besprochen. Anschließend ließ man in gemütlicher Runde den Abend ausklingen. Der Höhepunkt des Jahres war wieder einmal das Hubertusfest am 14. November. Um 19.15 Uhr marschierte das Königshaus, unter den Klängen des Tambourcorps Grün-Weiß Essen-Kupferdreh, in den Saal von Schloss Borbeck ein. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Ingrid Kleine-Möllhoff und Übergabe der Blumenarrangement an die drei Damen des Königshauses,

wurde Altoberst Helmut Lümmen für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein und im Deutschen und Rheinischen Schützenbund geehrt. Ebenfalls 50 Jahre Mitgliedschaft erreichte Reinhold Werner. Auf 40 bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft blicken die Schützenbrüder Friedrich Kersting und Horst Pannenbäcker zurück. Eine besondere Ehrung und Auszeichnung erlangte Ehrenoberst Heinz Bergmann. Im wurde für 50 Jahre als Oberst die Jan-Wellem Medaille verliehen. (Erstmalig im Verein)
Nach den Ehrungen wurde ein Abendessen gereicht. Das Abendessen war im Eintrittspreis enthalten. Diese Neuerung wurde von den Anwesenden dankend angenommen und die einhellige Meinung war: "Bitte wiederholen" Das angebotene Showprogramm konnte ebenfalls überzeugen. Nach dem Showteil wurde bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein geschwungen.

 

Der Günther Kowitz Gedächtnispokal wurde am 20. November in Dellwig ausgeschossen. Sieger in der Einzel-Ringwertung wurde unser Schützenbruder Antonio Castilla. Der dritte Platz ging auch an unseren Verein. Rainer van Reesch konnte sich behaupten. Der Sieger der Teiler-Einzelwertung kommt ebenfalls aus unseren Reihen. Klaus-Peter Ronde konnte sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen.

Das vorletzte Highlight des Jahres ging am 21. November über die Bühne. Das allseits beliebte Nikolausschießen wurde pünktlich um 18.00 Uhr von unserer Majestät Theo I. eröffnet. Zielsicher setzte er seine Schüsse.

Das Schießen um den Teilerpokal konnte Kerstin Leenen für sich entscheiden. Sie siegte mit einem 14er Teiler. Zweiter wurde Thorsten Lümmen mit einem 25er Teiler. Den dritten Platz belegte Rainer Windisch mit einem 37er Teiler. Die Sieger der Ringwertung werden im Rahmen der Weihnachtsfeier geehrt. Bei volkstümlichen Preisen (Getränke = 0,50 Cent), Stimmung und Unterhaltung verging der Abend wie im Fluge.

 

Samstag, 5. Dezember war die letzte Veranstaltung des Jahres 2009. Schützenschwestern und Schützenbrüder trafen sich zur Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Fuhrmannsruh". Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende, stimmten uns Mitglieder der Blaskapelle vollstorno auf die besinnliche Zeit mit Weihnachtsliedern ein. Danach erfolgte die Siegerehrung der erfolgreichen Schützen vom Nikolausschießen. Nach einer Tombola, bei der jeder Anwesende einen Preis erhielt, ließ man noch bis spät in die Nacht das Schützenjahr ruhig ausklingen.
Im Jahre 2009 fanden insgesamt 7 Vorstandssitzungen statt.

 Chronik 2010

2010: Was wird dieses Jahr, welches aus lauter Hightlights besteht, bringen? Ausgetragen werden die XXI. Olympischen Winterspiele. Es folgen die Rheinischen Schützentage in unserer Heimatstadt Essen, die als Kulturhauptstadt Europas im Blickpunkt steht. Weiter geht es mit der 19. Fußball-Weltmeisterschaft und vorher natürlich als Höhepunkt "unser eigenes Schützenfest". Der Vorstand hatte zur großen Arbeitssitzung am 10. Januar geladen. In dieser Sitzung wurde der Ablauf des Schützenfestes bis ins Detail geplant und besprochen. Wir Schützen sind bereit!

Am 5. Februar war die Mitgiederhauptversammlung. Pünktlich um 20:00 Uhr wurden die 62 Anwesenden von der 1. Vorsitzenden begrüßt und die Tagesordnungspunkte abgearbeitet. Nach einem ruhigen Verlauf schloß die Versammlung mit unserem Heimatlied um 21:20 Uhr.

Sogar in der Tierwelt hat es sich herum gesprochen:  Gut Essen und Trinken bei Wewers.
Dieser seltene Schnappschuss gelang Prinzgemahl Rainer Wewers im Februar 2010. 3 Rehe fanden aus der Schlucht kommend den Weg in den Garten. Bis zur Terrasse drangen sie vor um Nahrung zu suchen. Nun wird es langsam Zeit, dass das "Weiß" mit "Grün" eine Verbindung eingeht. Wir warten auf unser Schützenfest.

Der 6. März war den Offizieren vorbehalten. 51 Offiziere fanden den Weg zum Offizierskommers in die Gaststätte "Zum scharpen Eck". Traditionell werden im Jahre des Schützenfestes Ernennungen und Beförderungen ausgesprochen. In diesem Jahr wurden 2 neue Offiziere ins Offizierscorps aufgenommen. Auf Grund vorbildlicher Pflichterfüllung, Brauchtumspflege und Wahrung der Schützentradition wurden 11 Offiziere zum Oberleutnant bzw. Hauptmann befördert. Bei der Wahl des Oberst-Stellvertreters konnte Wolfgang Düsing die geheime Wahl für sich entscheiden und wird nun als Oberstleutnant dem Offizierscorps mit vorstehen.

Am 20. März trafen sich ab 13:00 Uhr amtierende Majestäten, Altmajestäten, Prinzgemahlinnen und Prinzgemahle zum traditionellen jährlichen "König der Könige und Champagnercup - Schießen" auf dem Schießstand des BSV Essen-Frintrop 1919 e.V. um die Sieger in einem Teiler-Schießen zu ermitteln. Große Freude herrschte bei den anwesenden Schönebecker Schützenschwestern und Schützenbrüder als bekannt wurde, dass unser Oberst Uwe Schraven den besten Teiler erzielte und nunmehr als "König der Könige" in die Analen des Borbecker-Bundes eingehen wird. Seit Bestehen dieses Traditionsschießens gelang es den Schönebeckern diesen Titel zum dritten Mal zu erringen. Nach der Siegerehrung saß man noch mit den anderen Schützenbrüdern und Schützenschwestern des Borbecker-Bundes gemütlich beisammen.

Am 17. April fuhren 86 Schützenschwestern und Schützenbrüder ins gemeinsame Biwak nach Reken. Ziel war der Frankenhof. Mit zünftiger Blasmusik wurden wir begrüßt. Das anschließende Kaffetrinken lockerte die Stimmung auf. Bei den ausgetragenen lustigen Spielen, getrennt nach Frauen und Männer, wurden die Sieger ermittelt.
Biwakkönigin wurde die Schützenschwester Angelika Steinweiß. Biwakkönig wurde der Schützenbruder Helmut Bruckmann. Für Gaudi und tolle Stimmung sorgten 10 Witwen, die uns einiges zu erzählen hatten. Tanz und Unterhaltung bestimmten nach dem Abendessen bis zur Abfahrt um 23:00 Uhr den Ablauf.

Vom 23.04 - 25.04. fanden in unserer Vaterstadt die 59. Rheinischen Schützentage statt. Veranstaltungsort war auf und rund um Schloss Borbeck. Am Freitag Nachmittag wurden in der Dubois-Arena die Festlichkeiten mit dem "Großen Zapfenstreich" eröffnet. Der Freitag Abend war den Programmen der Schützen vorbehalten. Unser Kreisvorsitzender und zwei weitere Schützen zeigten in einem lustigem Zwiegespräch auf, welche Verwirrungen bei einem Kampf um die Fernbedienung des TV entstehen können. Die fünf Tenöre wurden von den Altendorfer Schützen interpretiert.
Tosenden Applaus ernteten amtierende- und Altmajestäten aus Vereinen des Borbecker-Bundes und Altendorf für ihre bayrische Karaoke-Show.
Der Samstag-Vormittag war den Kindern des Umkreises gewidmet. Sie konnten sich die Zeit u.a. mit Hüpfburg, Ponyreiten, Torwandschießen, Lasergewehr, Schminken, Dosenwerfen usw. vertreiben.
Der Samstag Nachmittag war den Bürgerinnen und Bürgern vorbehalten, um erstmalig einen Essener Stadtkönig ausschießen zu können. Stadtkönig wurde Andreas Althoff aus Bergeborbeck. Der Samstag wurde mit dem Galaabend beendet.
Die 59. Rheinischen Schützentage klangen am Sonntag Nachmittag mit einem grandiosen Schützenumzug, an dem ca. 1.400 Schützinnen und Schützen teilnahmen, aus.
Eine besondere Ehrung erfuhr unser Oberst, der als kommandierender Stabsoffizier den "Großen Zapfenstreich" und Festumzug mit anführte und Kommandogewalt hatte.

Zum Fototermin hat sich unser Königshaus mit hochkarätiger Prominenz aus der Politik aufgestellt. (NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers und Thomas Kufen, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Essen.)

 

Schloss Borbeck war am 30. April in grün-weißer Hand. Nach drei Jahren Regentschaft war es der Tag des Königsabschiedes. Etwa 90 Gäste gaben unserem Königshaus die Ehre und waren zum Abschied erschienen. Anwesend waren die Königshäuser und Vormajestäten der Borbecker-Bund-Vereine, Vorstand, Schützenbrüder, Freunde und Bekannte. Zwei Raumpflegerinnen  trugen zur Erheiterung bei. Nach dem Ständchen von Vollstorno übernahm DJ Mike den musikalischen Teil des Abends. Die letzten Gäste verließen gegen 4:00 Uhr Schloss Borbeck.

Traditionell wurde am 1. Mai der Maibaum auf der Wiese in Schönebeck aufgestellt. Wie in jedem Jahr fanden sich die Schönebecker schon früh morgens ein. Champignons, Maibowle und Erdbeerbowle fanden wie immer reißenden Absatz. Auch unser Königshaus ließ es sich nicht nehmen, aus einfachen Pilzen, königliche Champignons zu zaubern. Auf Grund der überfüllten Festwiese kann man sagen, dass es ein gelungenes Fest war.

die Stunden des Könighauses sind gezählt. Zum Fototermin haben Aufstellung genommen: (von links nach rechts)
Prinzgemahl Rainer Wewers, Prinzgemahlin Ingrid Bergmann, König Theo I. Bergmann, Königin Marion I. Wewers, Hofmarschall Horst Jäger, Frau des Hm Renate Jäger.

Endlich war es soweit. Nach unfangreicher und intensiver Vorbereitung startete das Schützenfest am 3. Juni mit dem Vorfest. Über 60 Helfer waren im Einsatz um Speisen und Getränke unter die Bevölkerung zu bringen. Circa 1000 gut gelaunte Schützenschwestern und Schützenbrüder feierten bei schmissiger Marschmusik von "vollstorno" und der Coverband "Alpengeier" bis in die frühen Morgenstunden. Obligatorisch traten Schützenschwestern und Schützenbrüder am 5. Juni um 15:30 Uhr im Festzelt an um nach Schönebeck zu marschieren.
Der erste Halt wurde bein Kloster Emmaus eingelegt. Mit der traditionellen Rosenübergabe an die Heimbewohner und ein Ständchen der Musikformationen konnten die Insassen ein kleines Stück Schützenfest genießen. Danach ging es zur Hubertusmesse, die in Antonius Abbas abgehalten wurde. Die Jagdhornbläsergruppe des Heegering Essen untermalte die Hubertusmesse. Weiter ging es dann zum Ehrenmal auf der Dorfwiese. Nach Ansprache, Kranzniederlegung, Totengedenken und "Großer Zapfenstreich", der vom Schönebecker-Jugend-Blasorchester und Tambour-Corps Grün-Weiß Essen-Kupferdreh intoniert wurde, ging es zurück zum Festzelt, wo das noch amtierende Königshaus zum Abschied auf den Thron geladen hatte.
Den großen Fest- und Tanzabend gestaltete das Entertainment Spektakel Nordbayerns "Die Frankenräuber" und ein DJ-Ötzi Double. Eine besondere Überraschung erfuhr Schützenbruder Thorsten Lümmen, der um Mitternacht mit einem Geburtstagsständchen der Frankenräuber und den Festgästen, überrascht wurde.

Das vom BVV Essen-Schönebeck organisierte Frühkonzert am 6. Juni gestalteten das Bundesschützen Garde Musik-Corps Schwaney. Pünktlich um 13:15 Uhr trafen sich die Schützenbrüder auf dem Betriebshof unserer Majestät. Das Königshaus hatte zum Umtrunk geladen. Unsere Schützenschwestern trafen unter den Klängen von Preussens Gloria um 13:25 in ihrer neuen Ausgangstracht ebenfalls zum Umtrunk ein. Ab 15:00 Uhr wurden die Gastvereine im Festzelt erwartet und von unserem Königshaus freudig begrüßt. In der festgelegten Reihenfolge des Borbecker Bundes bewegte sich ab 16:00 Uhr der Festzug durch die Straßen Schönebecks und hatte seinen Höhepunkt mit der Parade auf der Frintroper Straße. Nach Rückkehr ins Festzelt wurde die Siegerehrung des Borbecker Bundes durchgeführt. Ebenfalls wurde das Borbecker Bund Schild von Schönebeck an den Oberst von Frintrop übergeben. Der BSV Essen-Frintrop 1864 e.V. ist Ausrichter des nächsten Schützenfestes im August. Der Festball am Sonntag klang wie Samstag, harmonisch mit den Frankenräubern, aus.

Montag, 7. Juni - der Tag der Entscheidung. Wer wird neuer Regent in Schönebeck? Um 10:00 Uhr trafen sich Schützenschwestern und Schützenbrüdern am Fliegenbusch, um unter Klängen der Musikgruppe Peter Kubiak zum Festzelt zu marschieren. Nach dem vom Königshaus spendierten Frühstück und den Ehrenschüssen der Honoratioren, gingen die Schützenschwestern und Schützenbrüder ans Werk um dem Vogel die Insignien zu rauben. Als Trophäenschützen gehen in die Analen ein:
Arnt Claßes: Krone - 5. Schuss; Barbara Kersting: Zepter - 18. Schuss; Günter Jendreizik: Reichsapfel - 15. Schuss; Werner Leenen rechter Flügel - 174. Schuss; Andra Lümmen linker Flügel - 56. Schuss.
Die Durchsage "Vorstand und Offiziere in die Sektbar" löste die gewohnte Spannung und Frage auf: Wer sind die Königsaspiranten? Nach der Vergatterung durch Ehrenoberst Heinz Bergmann war allen im Zelt klar, wir haben zwei Aspiranten: Peter Leenen und Nikolaus Zahner. Zielsicher setzten die beiden Schuss um Schuss. Die erste Spannung kam auf, als Peter Leenen den Vogel zwang sich nach rechts zu bewegen und sich verkeilte.

Es dauerte bis zum 74. Schuss, den Peter Leenen abgab. Ohne Regung nahm der Vogel das Bleigeschoss auf. Enttäuscht verließ er den Schießstand. Eine längere Diskussion zwischen den beiden Aspiranten und Oberst/Sportwart, machte dann urplötzlich Peter Leenen zum 30. König in Schönebeck. Der Vogel wollte wohl nicht mehr und gab seine Balance auf und kippte von der Stange. Ungläubig, aber glücklich registrierte Peter Leenen "Man, ich bin König". Zur Königin erwählte Peter Leenen seine Schwägerin Ilse Zahner, die als Kaiserin Ilse I. im Schönebecker Schützenreich regieren wird. Als Hofmarschall hat das neue Schützenpaar Helmut Steinweiß in das Königshaus berufen.

04.07.2010:  Seinem Leitgedanken „UT OMNES UN UM SINT„ (AUF DASS SIE ALLE EINS SEIEN) folgend, nahmen Fahnenabordnung, einige Damen und Offiziere an der Primizfeier unseres Mitgliedes – Dieter Hinz – in der Pfarrkirche St. Maria Rosenkranz, Bergeborbeck teil. Beim anschließenden Empfang konnte dann jeder Teilnehmer dem Neu-Priester seine Glückwünsche übermitteln. In geselliger Runde wurden noch viele Gespräche geführt.

Am 8. Juli hatte die 1. Vorsitzende zu Ihrem Geburtstag auf die Terrasse der Münze auf Schloss Borbeck geladen. Vorstand, Königshaus,Schützenbrüder und Freunde gratulierten zahlreich.
 

Auch am 9. Juli waren einige Schützenschwestern und Schützenbrüder wieder auf Schloss Borbeck. Das Kreisfest 2010 fand im großen Festsaal statt. Bei der Ermittlung des Kreiskönigs, waren die beiden Schützen unseres Vereins aus dem Vorjahr wiederum unter den besten 10 Teilnehmern.

Eine einmalige Sache wurde am 17. Juli durchgeführt. Der Altendorfer Schützenverein feierte sein 250-jähriges Bestehen. Auf Wunsch der Altendorfer marschierte der komplette Borbecker Bund unter Führung unseres Oberst beim großen Festumzug mit und bildete mit rund 300 Teilnehmern die größte Abordnung.

30. Juli - 1. August: Seit 25 Jahren ist der Termin (letztes Juli-Wochenende) für das allseits beliebte Schlossparkfest bekannt. Daher verwundert es schon, dass von Vereinsmitgliedern andere Veranstaltungen ebenfalls zu diesem Termin durchgeführt werden. So gräbt man sich, zum Leidwesen der Mitglieder, gegenseitig das Wasser ab. Der Erlös blieb weit hinter den Erwartungen zurück.
8. August. Eine Einladung des 1. Kassierers lag vor. Königshaus, Vorstand und Freunde feierten in einen runden Geburtstag.

Ich hätte nie gedacht, dass Kutsche fahren so schon sein kann, das mache ich jetzt immer, sagte unser König. Es war die erste Ausfahrt nach Oberfrintrop. Keine Angst, es kommen ja noch fünf weitere Gelegenheiten. Hat da jemand Ambitionen auf ein Kaiserspiel? Aber dafür ist es noch etwas zu früh.
Vom 13.-15. August feierte Frintrop 1864 sein Schützenfest. Es war das erste Auftreten unseres neuen Könighauses. Schützenschwestern und Schützenbrüder waren an allen Tagen zahlreich vertreten und unterstützten unser Königshaus.

Das beliebte Marktfest fand vom 3.-5. September statt. Endlich war mal wieder an allen Tagen eitler Sonnenschein. Leider kamen die Besucher nur spärlich, so dass der erwartete Umsatz nicht erreicht wurde.

Der zweite Höhepunkt des Jahres 2010 fand am 6. November statt. Der Verein hatte zum Hubertusfest auf Schloss Borbeck geladen. Alle, die sich dem Verein verbunden fühlten, kamen und erwiesen dem neuen Königspaar den nötigen Respekt.

Nach Einzug des Königshauses erfolgte die Begrüßung durch die 1. Vorsitzende. Für langjährige Mitgliedschaft im Verein, RSB und DSB standen nun die Ehrungen an.
50 Jahre: Heinz Hellenkamp. 40 Jahre: Dieter Janiak, Bernd Lange, Harald Baginski und Alfred Kohlmann. 25 Jahre: Jörg Bergmann, Ernst Holtkamp und Ulrich Wingen.           
Nach dem offiziellen Teil wurde das Büfett von König Peter II. eröffnet. Während der Zeit des Speisens wurde eine Diashow des diesjährigen Schützenfestes präsentiert.
Danach folgte ein kurzweiliges Programm mit Unterhaltung und Tanz. Der Vorstand konnte den Entertainer, Bauchredner und Zauberer Michael Walta dafür gewinnen. Tosenden Applaus erntete der Stimmenimitator Reinhard Liess. Ein Mitglied stürmte die Tanzfläche und überreichte eine rote Rose für die gute Leistung. Tolle Musik zum Tanzen über die gesamte Bandbreite wurde von der Party-Show und Coverband "Die Musikakademie" gespielt.
Gespräche unter Schützen, gute Laune und Heiterkeit rundeten wieder einmal ein gelungenes Hubertusfest ab. Hier stimmte das Preis-Leistungsverhältnis und macht Mut für die Zukunft.
 

Das letzte Highlight des Borbecker-Bundes fand am 19. November statt. Der Günther-Kowitz Gedächtnispokal wurde in Dellwig ausgeschossen. Erster und somit Pokalgewinner wurde die 1. Mannschaft unseres Vereins mit den Schützen: Antonio Castilla, Rainer van Reesch und Uwe Schraven. In der Einzelringwertung konnte sich Antonio Castilla ebenfalls durchsetzen und belegte somit den ersten Platz.
Am 20. November wurde warscheinlich das letzte Martinsgansschießen auf der Tenne ausgetragen. Pünktlich um 17:00 Uhr wurde das Schießen vom Königshaus eröffnet. Geschossen wurde in den Kategorien "Mitglieder aktiv und Mitglieder passiv"
Die Auswertung lag in diesem Jahr in den Händen von Anja Schraven, die die Feuertaufe mit Bravour bestand und unbestechlich war.


 

Traditionsgemäß wurde der Pokal für das Teilerschießen an den besten Schützen des Abends verliehen. Die besten drei Schützen in den Klassen für die Ringzahl werden bei der Weihnachtsfeier geehrt.

 

Die Platzierungen lauten wie folgt: Auf den 3 Platz mit einem 37iger Teiler kam Thorsten Lümmen. Den 2 Platz mit einem 32iger Teiler errang Günther Jendreizik. Pokalsieger mit einem 10er Teiler wurde Uwe Schraven. Spaß und Stimmung begleiteten den gelungenen Abend.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Schützenverein